- - - - - - - - - - - - - - - - - -

Presse

- - - - - - - - - - - - - - - - - -

27. Mai, 2019

„In der Vielfalt vereint“ – die Kinder schildern ihre Eindrücke von der Europawoche

Maria: Die Evang. Grundschule Hohwald hatte vom 13. bis zum 17.5. eine Projektwoche über Europa. Am Montag habe wir eine Rundreise durch ganz Europa und die Europäische Union gemacht. Ab Dienstag gab es fünf Ländergruppen, die zur Auswahl standen: Schweden, Frankreich, Griechenland, Russland und Tschechien/Slowakei. Ich war in Schweden. Wir haben viel gebastelt: Wikingerschiffe, Plakate, einen großen Elch und viele Flaggen. Wir haben Kekse gebacken, die wir dann danach sofort aufgegessen haben. Wir haben ein Lied eingeübt und dazu einen Tanz zum Schulfest aufgeführt. Es gab viele Geschichten, die vorgespielt wurden, und auch ein kleines Sportprogramm.

Hans: Ich war auch in der Schwedengruppe. Ich fand es dort richtig gut, weil es leckeres Spritzgebäck gab. Wir haben uns untereinander geholfen.
Martha P.: Ich fand, dass wir sehr viel gelernt haben, zum Beispiel über die griechischen Götter, das Trojanische Pferd oder über die Tempel in Griechenland. Und wir haben leckere Brotsticks gegessen.
Pawel: Ich fand die ganze Europawoche toll. Wir haben in Tschechien sehr selbstständig gearbeitet. Unser Zimmer wurde schön geschmückt und wir haben auch tschechische Wörter gelernt.

Lena S.: Am Dienstag haben wir bei uns einen Russischen Zupfkuchen gebacken. Der war lecker. Die nächsten Tage haben wir viel über Russland gelernt, getanzt und gemalt haben wir auch.

Jonas: Ich fand nicht gut, dass ich die Schlagsahne ins Gesicht bekommen habe, weil ich vergessen habe zu schütteln. Sonst war es aber super, weil wir viel Spaß hatten und auch viel gelernt haben.

Constantin: Wir haben den Eiffelturm nachgebaut. Das hat sehr viel Freude gemacht. Daraufhin habe ich mit Elijah aus der ersten Klasse Kärtchen über Sehenswürdigkeiten in Frankreich gebastelt.
Jakob: Wir haben außerdem französische Wörter gelernt, wie merci, s’il vous plaît oder Au revoir! Ich fand es auch schön, dass wir Crêpes gemacht haben und dass der Flammkuchen geschmeckt hat.

Peter: Für die Aufführung am Freitag haben wir sogar einen Sketch in englischer Sprache einstudiert. Ich war der Lehrer.

Wieland: Zum Schulfest am Freitag hatten wir ein schön geschmücktes Zimmer. Hans und ich haben ganz, ganz viele Crêpes gemacht. Alle Leute strömten dorthin. Französischen Tee, den ich mitgebracht habe, gab es auch. Ich fand die Europawoche schön, weil es eine Erfrischung in der Schulzeit war.